Kultur

Vittoriosa ist nicht nur aus historischer, sondern auch aus anthropologischer Sicht faszinierend. Schon bevor die Ritter kamen zog Vittoriosa die Völker an, die damals die Seefahrtswege im Mittelmeer kontrollierten. Im Altertum dominierte Fort St. Angelo den Hafen, doch schon 550 v. Chr. sollen hier die Phönizier den Astarte-Tempel errichtet haben.

Der Hafen lockte auch die Punier an, auf deren Sprache die heutige maltesische Sprache zurückgeht.

Die Araber, die Normannen und die Spanier hatten eine Verbindung zu der Stadt, ebenso wie die Johanniterritter.

Inquisitor's Palace

Main Gate Street | 2166 3731
Wenige Paläste sind weltweit erhalten geblieben – hier wird die Inquisition wieder lebendig.

Schiffahrtsmuseum

Vittoriosa Waterfront | 2180 5287
Ausstellungsstücke wie das Model eines Schiffs der Ritter in alter britischer Marinebäckerei.

Fort St Angelo

Vittoriosa
Kleinod der Inseln, spielte eine große Rolle während der Belagerung im Jahr 1565..

Das Normannische Haus

Triq it-Tramuntana
Teile des Hauses stammen aus dem 13. Jhd., doch Fenster und Fassade sind aus dem 15. Jhd.

Kriegsmuseum

Couvre Porte | 2122 5277
Geführte Touren in Englisch durch einen Luftschutzkeller aus dem 2. Weltkrieg.

St Joseph's Oratory Museum

Neben der St. Lawrence Kirche
Geführte Touren in Englisch durch einen Luftschutzkeller aus dem 2. Weltkrieg.

Festungsanlage

Von Fort St Angelo
aus geht es an der Festungsanlage und mit Blick auf Kalkara am Wasser entlang zu den drei Stadttoren.

Auberge D'Angeleterre

39/40 Triq il-Majjistral
Die einzige, englische Auberge in Malta, da Henry VIII die Verbindung zu Rom kurz darauf abbrach.

  • Twitter
  • Facebook
  • Share On